Category Archives: Ebidos Kampagne

Blood Angels Scouts

In meiner aktuellen Armee versuche ich Unterstützungseinheiten zu vermeiden (es gibt da so Nebenmissionen) … und daher waren Punkte frei um diese Jungs hier mitzunehmen. Es sind sechs Space Marine Scouts mit Scharfschützengewehren. Auch diese Modelle waren mal in meiner Dark Angels Armee und sind jetzt sozusagen innerhalb des Adeptus Astartes umgezogen. Dem aufmerksamen Betrachter entgeht natürlich nicht, dass sich catachanische Scharfschützen darunter gemischt haben. Ich habe die Jungs schon seit ewigen Zeiten als Space Marine Scouts im Einsatz, weil ich die Modelle einfach geil finde und weil damit der Trupp ein bisschen mehr Abwechslung in den Modellen hat, als wenn es nur die zwei verschiedenen Modelle der Space Marines wären.

Eigentlich waren es nur fünf, ich habe also für die aktuelle Armee einen nachgemalt (den hinten rechts) und für den Umzug zwischen den Armeen habe ich aus einigen Akzenten wie Schulterpanzern und Kopftüchern, die vorher grün waren, rote Akzente gemacht. Im Einsatz habe ich den Trupp mit Tarnmänteln.

In meinem ersten Testspiel bin ich gegen eine stark mechanisierte imperiale Armee angetreten, da waren die Jungs ziemlich nutzlos. Ich bin sehr gespannt, ob sie im Laufe der Kampagne noch den einen oder anderen spektakulären Abschuss hinbekommen.

 

Blood Angels Captain und Sanguinary Priest

In meiner aktuellen Armee für die Kampagne sind zwei HQ-Auswahlen im Einsatz. Beide sind recht umfangreiche Umbauten.

Der Captain basiert auf dem Modell aus der Space marine “Masters of the Chapter Box” und ist aus Zinn. auf den Körper habe ich einen Kopf aus der neuen taktischen Space Marine Box gesetzt, da die Vampirzähne einfach zwingend sein mussten =). Das Schwert hat mal den Grey Knights gehört und verkörpert an diesem Modell in der aktuellen Liste die Ehrenklinge (Hoffe der Name stimmt) .. also das normale DS2 Schwert. Auf dem Backpack ist ein Relikt aus dem Terminator Gußrahmen und die Flügel sind von mantic aus der Kings of War Serie von den Basilean Elohi Troops.

Ich finde, dass Flügel bei Blood Angels Charaktermodellen fluffmäßig irgendwie immer cool sind und in diesem speziellen Fall erlauben sie mir, das Modell auch als Captain mit Jump-Pack einzusetzen, falls ich sowas mal spielen will. In der aktuellen Liste hat er kein Jump-Pack, die Flügel sind also ein reines Schmuck-Gadget.

Der Sanguinary Priest basiert auf einem uralten Dark Angels Modell (ebenfalls Zinn). die Arme sind von einem Auserkorenen aus der “Sturm der Vergeltung” Box. Das ist zwar übelste Häresie, sieht an dem Modell aber extrem cool aus =). Ja, ich spiele ihn momentan mit zwei Energieklauen, weil ich einfach mal wissen wollte, wie das so funktioniert. Viel Erfahrung habe ich zwar noch nicht gesammelt, aber im Testspiel hat er hervorragend funktioniert. Die Schulterpanzer sind von der Death Company aus der Death Storm Box, wobei ich mir zwei rausgesucht habe, die nicht das charakteristische rote Kreuz der Death Company drauf haben. Auch seine Flügel stammen aus der gleich Mantic Box und der Rucksack ist von einem Space Marine Apotecari-Modell. Das Backpack an ihm ist magnetisiert, da ich so einen Rucksack von einem anderen Sanguinary Priest Modell nehmen konnte, das ich schon hatte. an dem anderen Modell kann man zwischen normalem Rucksack und Jump Pack wechseln und er hier kann jetzt einfach den gleichen Rucksack nutzen. Der Kelch an seinem Gürtel ist ein Abguss vom Kelch des neuen Sanguinary-Priest Modells. Der Abguss hat leider nicht wirklich gut geklappt und so musste ich mit etwas green stuff nachhelfen.

Ich habe mir für beide Modelle nicht wirklich unendlich viel Zeit gelassen, sondern eher einen “quick and dirty”-Ansatz gefahren. Daran gemessen bin ich mit dem Ergebnis extrem zufrieden. Sie sind extrem individuell, passen mmn. perfekt in den Fluff und sind beide WYSIWYG.

Blood Angels Drop Pods

Nachdem ich lange mit einigen Proxys für Drop Pods gespielt habe, die ich aus Pappe gebaut habe, 3D gedruckt oder einfach nur durch kleine Explosivschablonen dargestellt, war es für die Kampagne an der Zeit, das etwas zu professionalisieren. Ich habe also mal eben vier Drop pods bemalt und “mal eben” deutet schon an, dass es sehr schnell gehen musste. Das ist auch der Grund, warum ihnen noch eine schöne Schicht Mattlack fehlt, um die Decals sauber zu blenden. Außerdem sehen sie für etwas, das schon zig mal durch den Orbit auf einen Planeten geworfen wurde, noch viel zu neu aus. Weathering, Battledamage und ein paar Highlights müssen da ganz sicher noch dran.

Ich war Drop Pods anfangs sehr skeptisch gegenüber, weil man ja genau wie beim Rhino eine Runde dumm rum steht, bevor man angreifen darf. In der aktuellen Liste liebe ich sie aber heiß und innig, da die transportierten Einheiten ziemlich hart schießen können und schon nach dem Drop ihren Job beim Aussteigen machen können. Wenn sie dann überleben und noch zum Angreifen kommen, dann ist das um so besser, wenn nicht ist es aber kein Beinbruch. Welche Truppen ich darin transportiere zeige ich dann beim Vorstellen der Truppen. Die vier sind innen alle gleich bemalt und von dem Radar-Nupsi in der Mitte habe ich ein bisschen OSL eingebaut um innen für das Auge was interessantes zu bieten. Das Grün im inneren ist kein Zufall sondern bietet einen tollen Kontrast zum Rot und macht das Modell mmn. auf dem Tisch gleich viel interessanter. Die Sturmbolter oben drin sind magnetisiert und können durch das Raketensystem ersetzt werden. Die Polarität der Magnete ist dabei in allen Kapseln gleich, damit man sich nicht merken muss, welches Raketensystem für welches Pod war.

Ich habe mich entschieden, die Pods durch zu nummerieren und trage diese Nummern zu Spielbeginn in meine Armeeliste bei den transportierten Einheiten ein. Das hat den Hintergrund, dass ein Drop Pod einer Standard-Einheit ja ebenfalls als Standard Auswahl zählt und daher die Sonderregel “objective secured” haben kann.

Im letzten Foto der Galerie sieht man schön den improvisierten Unterbau der Lightbox =) … sorry für diese stümperhafte Aufnahme aber so sieht man wenigstens die Modelle mal in ihrer vollen Pracht und offen.

Blood Angels Death Company Rhino

Das zweite Modell in der Reihe meiner Blood Angels vorstellung ist der zweite Transportpanzer in der aktuellen Armee. Ich habe für meine Death Company einen Rhino mit Bulldozer-Schaufel gebaut. Auch dieses Modell war mal ein Dark Angels Rhino aus meiner anderen Sammlung. Das Modell stand auch schon lange unbemalt rum und hat einen witzigen Notfall-Umbau dran. Die Deckeltür des Rhino ist nur halb echt und halb aus Pappe. Am fertigen Modell sieht man es aber kaum (gell, Andy? =) )… Außerdem ist die Schaufel ein Eigenbau, der sich aber jetzt am fertigen Modell sehr gut macht. In der aktuellen Armee fahren neun Mann der Death Company und ein Charakter mit diesem Rhino in die Schlacht.

Insgesamt bin ich kein großer Fan von Rhinos, da ihnen die Sturmrampe fehlt und man immer eine Runde dumm rumsteht, bevor man etwas sinnvolles machen kann. Trotzdem hat der Trupp in meinem ersten Testspiel sehr gut funktioniert und konnte doch einiges reißen. Ich bin sehr gespannt, wie der Rhino sich in den kommenden Kampagnen-Spielen macht.

 

Blood Angels Landraider Crusader

Als erstes Modell der Serie stelle ich meinen neuen Landraider Crusader vor. Er war mal ein Dark Angels Landraider, den ich aber nie fertig bemalt habe. Ich habe mich für zwei Freehands auf der Oberseite des Panzers entschieden und habe ihm mit ein paar Bitz aus dem Baal Predator Bausatz ein mehr Blood Angels mäßiges Aussehen verpasst. Beim Durchsehen der Fotos ist mir erst aufgefallen, dass ich vergessen habe, die Frontbeleuchtung fertig zu machen. Das trifft sich eigentlich ganz gut, da ich letztens im Laden von Joey angesprochen worden bin, wie man diesen Leucht-Effekt hinbekommt. Nun bin ich kein OSL-Profi, aber ich kann die Gelegenheit auf jeden Fall nutzen um ein kleines “how to” zu machen und zu zeigen, wie ich es mache. Das kommt dann also in Kürze nach.

Ich spiele diesen Crusader in meiner momentanen Liste genau so, wie er im Moment gebaut ist mit Assault-Cannon und Multimelta. Er hat gehörige Power gegen Massen-Truppen und hat auch den nötigen Wums um mal einen Panzer aufzumachen. Ich würde grundsätzlich lieber den regulären Landraider nutzen, da ich zweimal synchro Laserkanonen sicherer finde als einen einzelnen Multimelta, ich habe aber in der aktuellen Liste nicht die Wahl, da 7 Termis und ein Charakter drin mitfahren.