Tag Archives: Orks

Spieleabend im Keller

Auch schon seit ewigen Zeiten auf der Kamera habe ich die Bilder von unserer Spielrunde im Keller vor einigen Wochen. Es war eine epische 40K Schlacht, in der sich die Xenos einem ungerechtfertigten Angriff der imperialen Kräfte wiedersetzen mussten (oder so ähnlich).

Es trafen Salamanders, Imperiale Armee, Dark Angels, Space Wolves und Grey Knights auf Eldar, Tyraniden und Orks.

Zwar waren bei weitem nicht alle Modelle bemalt und hier und da musste ein Proxy herhalten, aber die Schlacht war episch. Auch wenn es die ersten Runden nach einem sehr deutlichen Sieg für die Xenos aussah, haben die imperiumstreuen Streitkräfte durch geschicktes Taktieren am Schluss und eine kleine Nuance Glück das Blatt wenden können und einen Sieg mit Hilfe der Missionsziele erringen können. Zweifellos wäre nach einer weiteren Runde kein einziger imperiumstreuer mehr auf der Platte gewesen 😉 .. aber wir mussten aufhören auf Grund einer strikten Zeitgrenze.

Jedenfalls hat es riesig Laune gemacht und muss ganz dringend wiederholt werden. Hier einige Eindrücke des epischen Gemetzels:

Fortschritte bei den Feral Orks

Auch bei den Gorkamorka Feral Orks ist ein bisschen was passiert.

Inspiriert von dem Leder-Tutorial, das ich hier vorgestellt hatte, habe ich meinen Ork-Haut-Stil noch einmal überarbeitet. Beginnend von einem sehr hellen Grün

Gehe ich mit einer Wash Coelia Greenshade,

einer Wash mit Athonian Camoshade

und letztlich einer Wash mit Biel-Tan Green

auf einen sehr dunklen und sehr stark akzentuierten Grünton herunter.

Um den ungewollten Marmorierungs-Effekt weg zu bekommen, den die Washes auf glatten Flächen wie den Muskeloberflächen erzeugen, wird die Haut anschließend mit sehr stark verdünntem Goblin Green angeglichen. Die Farbe ist dabei so dünn, dass man es eigentlich glazen nennen kann. Das Ergebnis ist gemessen am geringen Zeitaufwand wirklich gut.

Ein paar weitere Grundfarben haben sie auch schon bekommen, der nächste Schritt werden dann die Details. Updates folgen in Kürze.

Es wird wilder!

ich habe mich bei meinen ersten Gehversuchen noch einmal für eine Überarbeitung der Oberteile entschieden und bin dabei auf ein hervorragendes schnelles Leder-Tutorial gestoßen: http://fromthewarp.blogspot.de/2010/01/painting-leather-quick-way.html

Ich habe es mit den aktuellen Washes angewendet. Daraus ergeben sich folgende Schritte:

Helle Grundierung (in meinem Fall Zandri Dust):

Dann folgen Washes mit Agrax Earthshade und Seraphim Sepia. Blöderweise haben sie schon Lederhosen an, was es nachher etwas schwierig gemacht hat überhaupt einen Kontrast zwischen Oberteil und Hose zu bekommen, dazu aber später mehr.

Eine erste Wash mit Agrax Earthshade:

Eine zweite Wash der Oberteile mit Agrax Earthshade und um wie gesagt den Kontrast zu erhalten eine Wash mit Nulin Oil auf den Hosen:

Und letztlich noch eine Wash mit Seraphim Sepia:

Um den Wash-Effekt ein bisschen zu reduzieren (diese typische Optik, die stark gewashte Minis nunmal haben) und um ein letztes Highlight zu setzen habe ich Sandy Brown von Vallejo Model Air verwendet. Ich habe es extrem verdünnt (ca. 3 Tropfen Wasser auf einen Tropfen der Farbe, die aber für das Airbrush eh schon sehr dünn ist). Dann habe ich ganz vorsichtig die Highlights herausgearbeitet und versucht die schicken Schatten nicht zu versauen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, speziell wenn man den geringen Aufwand dagegen hält. Man verbringt weitaus mehr zeit mit Warten, dass die Washes trocknen als tatsächlich mit Malen.

Den Jungz fehlt noch der finishing Touch an Speeren und einzelnen Details und die Base, der Zwischenstand ist aber denke ich schon ganz gut.

Die Wildork-Boxen sind jetzt auch endlich offen und die Mobliste für den Start in die Kampagne steht auch. Zwar sind die Jungs immernoch viel zu zivilisiert (zumindest für Oli), aber immerhin hat jetzt der erste schonmal nur eine Hose und kein Oberteil mehr an.

Einen ersten kleinen Peek auf die Konstruktion meines Weirdboyz habe ich auch schon einmal angefügt.

Man darf gespannt sein, Updates folgen.