Tag Archives: Umbau

Blood Angels Captain und Sanguinary Priest

In meiner aktuellen Armee für die Kampagne sind zwei HQ-Auswahlen im Einsatz. Beide sind recht umfangreiche Umbauten.

Der Captain basiert auf dem Modell aus der Space marine “Masters of the Chapter Box” und ist aus Zinn. auf den Körper habe ich einen Kopf aus der neuen taktischen Space Marine Box gesetzt, da die Vampirzähne einfach zwingend sein mussten =). Das Schwert hat mal den Grey Knights gehört und verkörpert an diesem Modell in der aktuellen Liste die Ehrenklinge (Hoffe der Name stimmt) .. also das normale DS2 Schwert. Auf dem Backpack ist ein Relikt aus dem Terminator Gußrahmen und die Flügel sind von mantic aus der Kings of War Serie von den Basilean Elohi Troops.

Ich finde, dass Flügel bei Blood Angels Charaktermodellen fluffmäßig irgendwie immer cool sind und in diesem speziellen Fall erlauben sie mir, das Modell auch als Captain mit Jump-Pack einzusetzen, falls ich sowas mal spielen will. In der aktuellen Liste hat er kein Jump-Pack, die Flügel sind also ein reines Schmuck-Gadget.

Der Sanguinary Priest basiert auf einem uralten Dark Angels Modell (ebenfalls Zinn). die Arme sind von einem Auserkorenen aus der “Sturm der Vergeltung” Box. Das ist zwar übelste Häresie, sieht an dem Modell aber extrem cool aus =). Ja, ich spiele ihn momentan mit zwei Energieklauen, weil ich einfach mal wissen wollte, wie das so funktioniert. Viel Erfahrung habe ich zwar noch nicht gesammelt, aber im Testspiel hat er hervorragend funktioniert. Die Schulterpanzer sind von der Death Company aus der Death Storm Box, wobei ich mir zwei rausgesucht habe, die nicht das charakteristische rote Kreuz der Death Company drauf haben. Auch seine Flügel stammen aus der gleich Mantic Box und der Rucksack ist von einem Space Marine Apotecari-Modell. Das Backpack an ihm ist magnetisiert, da ich so einen Rucksack von einem anderen Sanguinary Priest Modell nehmen konnte, das ich schon hatte. an dem anderen Modell kann man zwischen normalem Rucksack und Jump Pack wechseln und er hier kann jetzt einfach den gleichen Rucksack nutzen. Der Kelch an seinem Gürtel ist ein Abguss vom Kelch des neuen Sanguinary-Priest Modells. Der Abguss hat leider nicht wirklich gut geklappt und so musste ich mit etwas green stuff nachhelfen.

Ich habe mir für beide Modelle nicht wirklich unendlich viel Zeit gelassen, sondern eher einen “quick and dirty”-Ansatz gefahren. Daran gemessen bin ich mit dem Ergebnis extrem zufrieden. Sie sind extrem individuell, passen mmn. perfekt in den Fluff und sind beide WYSIWYG.

Heerschau pt. 5 – Hexenjäger Nr. 3

Das hier ist definitiv mein meistgespielter Hexenjäger. Ich habe das Modell vom “White Dwarf” umgebaut (im Original hat er einen Pflock in der Hand und steht auf einem Sarg), weil ich fand, dass der Mantel und der Hut einfach ganz laut “Hexenjäger” geschrien haben. Weil er ein Zwerg ist und immer noch als Charaktermodell herausstechen soll, habe ich ihm zwei lagen Kork auf seiner Base spendiert. Er muss den “heretic” ja auch sehen können.

Wie schon in den beiden Posts zuvor geschrieben finde ich immer noch, dass Hexenjäger in Imperiums-Armeen deutlich unterschätzt werden. Sicherlich gab es andere Helden-Auswahlen, gegen die sie im direkten Vergleich eher weniger nützlich waren, vllt. bietet uns aber ja die neue Regelung mit 50% für Helden und 50% für Kommandanten die Flexibilität, dass wir sie öfter spielen können. Ich jedenfalls führe sie immer gerne ins Feld.

PA220040

Achievement unlocked: Prime those bad boyz

Die beiden Squiggoth haben jetzt ein Stadium erreicht, in dem sie sich ihre Grundfarbe redlich verdient haben. Die verwinkelten Modelle zu primen war ein Schmerz im A*… und ich bin auch noch nicht ganz zufrieden. Für den Moment sind sie aber mal einfarbig und morgen wird es Zeit, sich noch einmal genau anzusehen, wie sich der Materialmix macht. Die verschiedenen Farben beim bauen verfälschen ja immer etwas das Gesamtbild.

Entsprechend haben die Fotos natürlich wenig Kontrast, aber alle Schreibtischlampen und der Kamerablitz haben ihr bestes gegeben: (man beachte insbesondere den ausgeklügelten Steuermechanismus auf den letzten Bildern =) )

Update Gorkamorka Feral Orkz

Kleines Update zu den Squiggoth:

Ich habe die Seitenteile am ersten fertig und plane den Aufbau des 2. Squiggoth. Seht selbst =)

 

UPDATE: (die zweite)…

Die beiden Squiggoths sind jetzt mal von ihren Aufbauten her fertig. Wenn ich sie jetzt so da stehen sehe bin ich doch nicht ganz sicher, ob sie nicht zu groß geworden sind…. Mal sehen. Wenn es zu extrem ist, muss ich wieder ein paar Kleinigkeiten zurückbauen =)

Jetzt heißt es Mobliste bauen und Figuren aufbauen, damit die 100 teef mal ausgegeben sind. Unter Umständen müssen ja noch Fahrzeugwaffen angebaut werden.

Feral Orkz … Gorkamorka

Es ist vollbracht, ich bin in die Gorkamorka-Kampagne hineinüberredet worden 😉 … zuerst war ich hin und her gerisse, welcher Mob es werden soll, insbesondere weil ich nicht den leisesten Dunst von der Spielmechanik von Gorkamorka habe. Ich habe mich für Feral Orks entschieden, weil sie sonst noch keiner spielt und weil ich es irgendwie witzig finde, unter den Orks noch die Hirnlosen zu spielen =)

Was als “ei ich mach mal mit” … begann hat sich vllt. als mein bisher kurzweiligstes Umbauprojekt entpuppt. Ich hatte selten so viel Spaß am Rumbasteln wie hier nach schon einem Nachmittag und Abend.

Die Feral Orks benutzen keine Buggys und Truckz (oder gar Schiffe) wie der Rest in Gorkamorka, sondern “reiten” auf Squiggs und Squigoths in die Wüste. Ich habe mich also entschlossen zwei solche Squiggoth selbst zu bauen. (Die Forgeworld-Modelle sehen zwar cool aus, sind mir aber zu teuer). Dank der Firma Schleich und ihren Gummitieren kann man sowas selbst bauen.

Was haben ein Elefant, ein Triceratops und zwei Nashörner gemeinsam? Richtig .. eine Zukunft in meinem Mob =)

Ich habe damit begonnen, die Nashorn-Köpfe an die Körper von Elefant und Triceratops zu montieren und einige weitere Hörner anzubringen. Die Schnittstellen habe ich beimodelliert und als Grundlage der Aufbauten eine Art Untergestell befestigt. Die Ketten und Seile sollen das ganze halten. (Genaugenommen hält es natürlich der Heißkleber, aber es soll eben so aussehen).

Danach habe ich beim ersten begonnen, eine Rüstung und Plattformen aufzubauen. Da die Feral Orkz keinen Dunst haben, wie Fahrzeuge funktionieren, haben sie sich entschieden, das erbeutete Fahrgestell eines Trukkz als Unterbau für die Plattform auf dem Squiggoth zu benutzen.

Die Rüstung muss noch etwas bulliger werden und an den Seiten sollen noch Sideboards dran. Muss ja schließlich einiges an Leuten mitgenommen werden. Wenn der erste so weit steht mache ich mich an den zweiten. Ob ich in meinem Mob beide von Anfang an einsetzen kann weiß ich zwar noch nicht, aber schadet ja nichts, ihn schon mal in der Hinterhand zu haben. Updates folgen in Kürze.