Tag Archives: Weathering

Blood Angels Drop Pods

Nachdem ich lange mit einigen Proxys für Drop Pods gespielt habe, die ich aus Pappe gebaut habe, 3D gedruckt oder einfach nur durch kleine Explosivschablonen dargestellt, war es für die Kampagne an der Zeit, das etwas zu professionalisieren. Ich habe also mal eben vier Drop pods bemalt und “mal eben” deutet schon an, dass es sehr schnell gehen musste. Das ist auch der Grund, warum ihnen noch eine schöne Schicht Mattlack fehlt, um die Decals sauber zu blenden. Außerdem sehen sie für etwas, das schon zig mal durch den Orbit auf einen Planeten geworfen wurde, noch viel zu neu aus. Weathering, Battledamage und ein paar Highlights müssen da ganz sicher noch dran.

Ich war Drop Pods anfangs sehr skeptisch gegenüber, weil man ja genau wie beim Rhino eine Runde dumm rum steht, bevor man angreifen darf. In der aktuellen Liste liebe ich sie aber heiß und innig, da die transportierten Einheiten ziemlich hart schießen können und schon nach dem Drop ihren Job beim Aussteigen machen können. Wenn sie dann überleben und noch zum Angreifen kommen, dann ist das um so besser, wenn nicht ist es aber kein Beinbruch. Welche Truppen ich darin transportiere zeige ich dann beim Vorstellen der Truppen. Die vier sind innen alle gleich bemalt und von dem Radar-Nupsi in der Mitte habe ich ein bisschen OSL eingebaut um innen für das Auge was interessantes zu bieten. Das Grün im inneren ist kein Zufall sondern bietet einen tollen Kontrast zum Rot und macht das Modell mmn. auf dem Tisch gleich viel interessanter. Die Sturmbolter oben drin sind magnetisiert und können durch das Raketensystem ersetzt werden. Die Polarität der Magnete ist dabei in allen Kapseln gleich, damit man sich nicht merken muss, welches Raketensystem für welches Pod war.

Ich habe mich entschieden, die Pods durch zu nummerieren und trage diese Nummern zu Spielbeginn in meine Armeeliste bei den transportierten Einheiten ein. Das hat den Hintergrund, dass ein Drop Pod einer Standard-Einheit ja ebenfalls als Standard Auswahl zählt und daher die Sonderregel “objective secured” haben kann.

Im letzten Foto der Galerie sieht man schön den improvisierten Unterbau der Lightbox =) … sorry für diese stümperhafte Aufnahme aber so sieht man wenigstens die Modelle mal in ihrer vollen Pracht und offen.

Adeptus Mechanicus, Beginn eines neuen Projekts

Schon ziemlich zu Beginn meiner Warhammer 40K Aktivitäten hat mich die imperiale Armee fasziniert. Riesige Wummen in der Artillerie, viele Panzer, usw. usw. .. Zwar habe ich damals einige Modelle gekauft (damals noch Praetorianer, wenn die noch jemand kennt), bin aber nie dazu gekommen, sie zu bemalen. Da ich im Moment “Titanensturm” lese, und ja schon verschiedene Anläufe genommen habe, imperiale Warhound Titanen zu bauen, habe ich mich nach Erscheinen des neuen Codex “Astra Militarum” entschieden, auf Basis dieses Codex eine Adeptus Mechanicus Armee auf die Beine zu stellen. Viel ist zwar noch nicht passiert, aber zwei alte Basilisken und zwei der neuen Taurox Panzer sind schon weitestgehend fertig.

Die Taurox stehen zumindest zum Teil auf Reifen, da ich die Optik mit vorne und hinten Ketten nicht sehr ansprechend finde. Alle Waffenoptionen sind magnetisiert und somit können sie in allen Varianten des Taurox auf das Spielfeld rollen. Die Bunkeranlagen sind der erste Teil einer größeren Verteidigungsanlage, die ich bei Apo-Schlachten mit dieser Armee spielen will und deren Herzstück der Aquila-Artilleriebunker wird. Der ist noch in der Mache, aber erste Eindrücke kann ich schon mal teilen.

Weathering auf die ganz einfache…

Es wird allerhöchste Zeit. Nach bald einer Woche endlich wieder ein Update. Ausnahmsweise möchte ich mal auf ein spezielles Produkt aufmerksam machen. Ich bin in einem Video auf Youtube auf ein Rust Medium der Firma Model Mate aufmerksam geworden, das eigentlich eher in Modelleisenbahn-Kreisen verbreitet zu sein scheint. Leider ist das Zeug nicht so ganz weit verbreitet hier und daher musste ich ein bisschen suchen bis ich einen Vertriebsweg gefunden hatte.

Das Zeug wird einfach wie eine Farbe aufgetragen und trocknet dann in einem Rost-Look aus. Man kann es schichten und damit den Effekt intensivieren. Die ersten Gehversuche will ich der geneigten Leserschaft nicht vorenthalten. Die Versuche am Cybot müssen sicherlich noch einmal glatt gezogen werden, aber man kann erkennen was das Produkt kann. Ich für meinen Teil bin ganz angetan.